Orchester

Das Bonner Jugendsinfonieorchester (BJSO) ist das renommierte Nachwuchsorchester für junge Musikerinnen und Musiker in Bonn und mittlerweile auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Wer genug instrumentale Fähigkeiten mitbringt und motiviert ist, findet hier die Möglichkeit, gemeinsam in regelmäßiger Probenarbeit auf hohem Niveau große Werke der sinfonischen Literatur einzustudieren.

Das BJSO wurde 1972 von Bernhard Dahlhausen am Ernst Moritz Arndt Gymnasium (EMA) gegründet. 2012 wurde das 40-jährige Bestehen des Jugendorchesters der Beethovenstadt gefeiert. Es wurden bereits unzählige Werke von Komponisten wie Brahms, Dvorak, Haydn, Rachmaninov, Tschaikowsky und natürlich von Beethoven erarbeitet und auf großen Konzerten präsentiert.

Anders als bei vielen Projektorchestern steht beim BJSO nicht die Selbstverwirklichungsmöglichkeit einzelner oder der Eventcharakter im Vordergrund, sondern nachhaltige und gründliche Probenarbeit und Gemeinschaftssinn.

2006 hat das Beethoven Orchester Bonn die Patenschaft für das BJSO übernommen. Jedes Jahr wird ein Patenschaftskonzert gemeinsam vom BJSO und Dozenten des Beethoven Orchesters vorbereitet und in der Beethovenhalle präsentiert. (→ Patenschaft)

Neben Konzerten in Bonn und Umgebung zählen die Tourneen ins Ausland zu den beeindruckenden Erlebnissen, wo sich das BJSO als musikalischer Botschafter der Beethovenstadt Bonn präsentiert. So reiste das BJSO in den letzten Jahren u.a. nach Paris, Oxford, Umbrien, Andalusien und Mauritius.

Das BJSO besteht derzeit aus etwa 50 aktiven Mitgliedern im Alter von 13-21 Jahren, die wöchentlich für zweieinhalb Stunden gemeinsam in der Aula des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums Bonn proben.

 

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Unterstützern des Orchesters und zur Probenarbeit.

_______________________________________________________________________

Zuletzt gespielte Werke:

Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5

Antonín Dvorák: Sinfonie Nr. 9

Ferdinand Ries: Ouvertüre zu Schillers Trauerspiel Don Carlos

Frédéric Chopin: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2

Robert Schumann: Sinfonie Nr. 1

Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre zur Zauberflöte

Éduard Lalo: Konzert für Violoncello und Orchester

Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 7

Gioachino Rossini: Ouvertüre zur Oper Wilhelm Tell

Ferdinand Ries: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 8

Felix Mendelssohn Bartholdy: „Hebriden“-Ouvertüre

Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4

Antonín Dvorák: Sinfonie Nr. 6

Sergej Rachmaninow: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2